Mittwoch, 9. November 2016

"Publishing 4.0 folgt dem Muster der Industrie 4.0" - Erläuterungen zur 1. These der neuen Studie

Industrie 4.0 ist vielleicht das wichtigste Schlagwort, wenn es um die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Wirtschaft geht. Denn mit dem Konzept der Industrie 4.0 wird ein Veränderungsszenario beschrieben, das nicht nur die Produkte, sondern den gesamten Produkterstellungsprozess bis hin zu neuen Formen der Produktnutzung beschreibt. Damit einher geht eine Veränderung der Geschäftsmodelle, die alle Branchen durcheinander wirbelt. In einer kleinen Serie wollen wir die Thesen der neuen Studie zu Publishing 4.0 näher erläutern.

Was hat Industrie 4.0 mit Verlagen zu tun hat? Sehr viel, denn das Konzept lässt sich auf die Verlags- und Medienbranche übertragen, wie wir zusammen mit dem Fachbereich Buchwissenschaft der Universität Erlangen in einer aktuellen Studie zeigen. Die Parallelen zwischen den Konzepten lassen sich schon an der offiziellen Definition des Bundesministeriums für Bildung und Forschung erkennen: "Das Zukunftsprojekt Industrie 4.0 zielt darauf ab, die deutsche Industrie in die Lage zu versetzen, für die Zukunft der Produktion gerüstet zu sein. Sie ist gekennzeichnet durch eine starke Individualisierung der Produkte unter den Bedingungen einer hoch flexibilisierten (Großserien-) Produktion. Kunden und Geschäftspartner sind direkt in Geschäfts- und Wertschöpfungsprozesse eingebunden. Die Produktion wird mit hochwertigen Dienstleistungen verbunden. Mit intelligenteren Monitoring- und Entscheidungsprozessen sollen Unternehmen und ganze Wertschöpfungsnetzwerke in nahezu Echtzeit gesteuert und optimiert werden können." Die Genese des Industrie 4.0-Konzeptes lässt sich anhand von vier Entwicklungsstufen beschreiben:


Dazu analog kann auch die Entwicklung zum Publishing 4.0 in vier Stufen beschrieben werden:


Das alles zusammenfassend lautet die erste These der Studie: "Publishing 4.0 folgt dem Muster der Industrie 4.0". Die Erläuterung dazu aus dem Management Summary: "Mit dem Internet der Dinge bzw. Internet of Everything als allgegenwärtige Vernetzung von Menschen, Maschinen und Produkten kündigt sich eine Revolution an, die als 'Industrie 4.0' bezeichnet wird: Mit der Mechanisierung beginnend, entlasteten Maschinen den Menschen zunächst von körperlicher Arbeit. In der 'Industrie 4.0' unterstützt die Technologie sie durch Automatisierung, Digitalisierung und Vernetzung bei Gestaltungs-, Produktions-, Informations-, Kommunikations- und Steuerungsprozessen. Durch das Konzept 'Publishing 4.0' wird dieses Muster auf die Medienbranche übertragen. Weil Medienprodukte vollkommen digitalisierbar sind, ergibt sich ein besonderes Potential für Produktivitätssteigerung, für innovative Produkte und Services sowie neue Geschäftsmodelle."

Die Herausforderungen für die Verlagsbranche hat Ullstein-Herstellungsleiterin Michaela Philipzen jüngst in einem spannenden Beitrag auf dem buchreport-Blog beschrieben: "Die Ideen der Industrie 4.0 ins Verlagsgeschäft zu transferieren, fällt leichter, wenn man in Max Rauners heiterem Artikel 'Wenn ich mit euch fertig bin, seid ihr ein Joghurt' über die Fertigung des Wunsch-Joghurts stellvertretend für das Milchprodukt ein 'Buch' einsetzt. Viele Aufgaben und Entscheidungen, die über Jahrzehnte den Berufsalltag des Herstellers bestimmt haben, können wir nun getrost den virtuellen Produktionsagenten unserer vernetzen Verlagswelt überlassen. Wichtig wird, mit sinnstiftender und kreativer Wissensarbeit aktiver Teil der Wertschöpfung zu werden und die Zukunft der Verlagsindustrie mitzugestalten. Das verlangt Mut, neue Wege zu gehen, aber auch das konsequente Engagement der Unternehmenslenker, in diese Zukunft zu investieren."

Die Verlags- und Medienbranche befindet sich also in einer Phase der Industriealisierung, Technisierung und Digitalisierung. Das hat, wie das Konzept Publishing 4.0 beschreibt, Auswirkungen auf alle Bereiche im Verlag - von der Organisation über die Mitarbeiter bis hin zu Produkten und zur Vermarktung, mit einem Wort: auf das gesamte Geschäftsmodell. Diese Auswirkungen im Detail beschreiben die 9 weiteren Thesen, mit denen wir uns in unserem Newsletter beschäftigen werden.

Informationen zur Studie
Das Management Summary der Studie "Publishing 4.0 — Chancen, Anforderungen, Konzepte" kann auf unserer Internetseite kostenlos downgeloaded werden. Die vollständige Studie erscheint im Dezember 2016.

Keine Kommentare: