Montag, 13. Januar 2014

Migration, Kannibalisierung oder Parallelwelten? Zukunftsfähige Print- und Digitalstrategien für Loseblattwerke

Die 3. Exklusiv-Tagung Loseblattwerke zeigt Wege in die Zukunft

Etliche Fachverlage setzten weiterhin auf Print-Angebote und bringen sogar Neu-Entwicklungen auf den Markt, andere Verlage – wie z. B. Haufe – hingegen transformieren ihre Loseblattwerke konsequent in Digitallösungen. Die Strategien, mit denen Verlage ihr Loseblattportfolio für die Zukunft gestalten, sind vielfältig. Meist entspricht das Printwerk noch genau den Kundenbedürfnissen und stellt ein zuverlässiges Geschäftsmodell dar. Dennoch sind die Abonnentenzahlen leicht rückläufig, während die Kosten zur Neu-Kundengewinnung steigen. Eine mehrmediale Strategie, z. B. mit zusätzlichen Digital-Angeboten, Online-Lösungen oder Workflowtools, kann langfristig eine neue Perspektive bieten. Verlage stehen dabei vor der Herausforderung, ein Werk für unterschiedliche Kundengruppen und -bedürfnisse crossmedial aufzustellen. Denn während die einen nach wie vor nicht auf das Printwerk verzichten wollen, arbeiten andere längst nur noch mit Digitalinformationen. Zudem gilt es, neue Kunden zu überzeugen, ohne die bestehenden zu verlieren.
Dies wirft eine Reihe von Fragen auf: Welche Loseblatt-Strategie eignet sich für welchen Verlag, und vor allem: Was wollen die Kunden? Wie können die unterschiedlichen Kundenbedürfnisse ermittelt werden? Welche Anforderungen stellen die verschiedenen Geschäftsmodelle an Management und Organisation sowie Produktentwicklung und Vermarktung? Wie sehen Print-Loseblattwerke aus, die bei sinkenden Abonnentenzahlen weiterhin profitabel bleiben?
Auf der 3. Exklusiv-Tagung Loseblattwerke zeigen Experten aus führenden Verlagen praxisnah, wie sie mit den Themen Print und Digital umgehen. Neben Vorträgen und Case Studies bietet die Tagung interaktive Roundtable-Sessions, in denen die Teilnehmer die Möglichkeit zum intensiven Austausch mit Referenten und Gleichgesinnten haben. So hat sich die Fachkonferenz der Akademie des Deutschen Buchhandels als Branchen-Event der Loseblatt-Verlage etabliert.

 

Das Programm


  • Vom Print- zum Digitalkunden: Migration, Kannibalisierung oder getrennte Welten?
    Ehrhardt F. Heinold, Heinold, Spiller & Partner 
  • Spiel nicht mit den Schmuddelkindern – der lange Weg vom no go über die cash cow zum digitalen Eldorado
    Dr. Wolfgang Heuser, Geschäftsführer, Dr. Josef Raabe Verlag 
  • Auf der Suche nach dem Kundennutzen - Loseblatt wird mobil. Content, Apps und Geschäftsmodelle
    Dr. Matthias Kraft, Efficient Publishing
  • Crossmedia-Publishing als Verlagsdienstleistung – Das Beispiel Kirchenrecht
    W. Arndt Bertelsmann, Geschäftsführer, W. Bertelsmann Verlag
  • Fachinformationen an Firmen und Institutionen vermarkten – Contentaggregation, Lizenzmodelle, Erfolgsfaktoren
    Mirza Hayit, Geschäftsführer Marketing und Vertrieb, Haufe-Lexware Services
  • Vom LBW zur Komplettlösung: Möglichkeiten, Grenzen und Hindernisse – ein Praxisbericht
    Dr. Arno Langbehn, Geschäftsführer, B. Behr’s Verlag
  • Interaktive Roundtables mit den Referenten
Weitere Informationen und Anmeldung auf der Website der Buchakademie.

Keine Kommentare: