Donnerstag, 22. Dezember 2011

Schöne Feiertage und einen guten Rutsch!

Ich weiß nicht, wie Ihr Jahr 2011 war - meines war aufregend, spannend, erkenntis- und arbeitsreich. "Sie als Berater", sagen fast alle meine Gesprächspartner, "Sie müssen ja ganz viel zu tun haben". Die dieser These zugrunde liegende Gleichung lautet: Change-Bedarf = Beratungsbedarf. Was nicht immer, aber immer öfter zutrifft.

Mein Fazit aus einer Vielzahl von Beratungsaufträgen, aus Seminaren, Workshops und Vorträgen: Der Changeprozess in vielen Verlagen steht erst ganz am Anfang. Da kommt noch was. Jahrelang haben wir diesen Prozess gedanklich befördert, oft in der Wüste gepredigt: Viele Verlage, ihre guten Renditen im Rücken, fühlten sich sich nicht gemeint.

Tempi passati - gerade habe ich mit der Verlagsleitung eines Fachverlages (mit stabilen und guten Renditen) telefoniert, die den Change kommen sieht, die Mitarbeiter jedoch glauben, dass sich nie nix verändern wird. Da werden Führungskräfte mit starken Nerven, hoher Überzeugungskraft und großer sozialer Kompetenz gebraucht. Oder auch kleine Schumpeters, die Mut zur schöpferischen Zerstörung haben - in jedem Fall Change Manager.

Manchmal ist es aber auch umgekehrt - die Mitarbeiter scharren mit den Hufen, wollen Innovationen, aber die Führung will nicht, traut sich nicht, kann das Neue nicht in den bewährten Controlling-Rastern abbilden...

Ja, das wird wohl die zentrale Frage des nächsten Jahres: Wie lassen sich Mitarbeiter und Verlagsorganisationen so organisieren, dass sie neue Produkte, Prozesse und Projekte (um nicht gleich von Innovation zu sprechen) finden und erfolgreich umsetzen können?

Mit dieser gewichtigen Frage im Weihnachtsgepäck wünsche ich erholsame Feiertage und einen guten Start in das neue Jahr! Wir lesen, sehen, sprechen uns - bestimmt ;-)

Keine Kommentare: