Dienstag, 15. März 2011

Herausforderung Hyperdistribution: Das 13. CrossMediaForum / Interview mit Stefan Ruthner

Es ist wieder soweit: Am 19. Mai 2011 findet das nächste CrossMediaForum statt. Das Forum steht unter dem Motto "Herausforderung Hyperdistribution". Führende Anbieter von Redaktionssystemen und Crossmedia-Lösungen zeigten anhand von Fallbeispielen, wie Verlage die Anforderungen einer modernen Hyperdistribution bewältigen können. Benötigt wird eine technische Infrastruktur, die den Mitarbeitern ein komfortables Arbeiten ermöglicht und gleichzeitig alle Innovationen im Publishingmarkt – vom Twitterdienst bis zur iPad-Applikation – unterstützt, ohne dabei die klassischen Printmedien zu vernachlässigen. Das Forum zeigt, mit welchen CMS-Lösungen Verlage diese Aufgaben meistern können. Achtung: Bis 21.04.2011 buchen und den 33% sparen!

Stefasn Ruthner, Key Account Manager der Censhare AG, ist Referent auf dem Forum. Im folgenden Interview erläutert er, wie aus Informationen Beziehungen und Relationen werden können.

"Information creates Relations" lautet der Titel ihres Vortrags auf dem nächsten CrossMediaForum. Inhalt und Beziehungen - was genau ist damit gemeint?
Stefan Ruthner: Im Informationszeitalter verändern sich die Kommunikationsformen aufgrund von Technologien dramatisch. Nicht mehr das haptische Produkt, sondern die Information selbst ist der zentrale Punkt, um den sich alles dreht. Durch die semantische Verbindung zwischen einzelnen Informationen entstehen neue Wertschöpfungen. Allerdings ist Information vielfältiger und umfassender als noch vor kurzem im Industriezeitalter. Sie schließt Menschen und Profile, Verhalten und Themen in das weite Spektrum von Kommunikation mit ein.

Früher im Verlagsgeschäft konnte Inhalt oft gleich Produkt gesetzt werden. Das ist heute anders: Inhalte lösen sich von der medialen Vermarktungsform. Welche Innovationen sehen Sie durch eine neue Aufbereitung von Inhalten?
Stefan Ruthner: Ich glaube die Frage greift zu kurz. Es geht nicht um die neue Aufbereitung von Inhalten. Inhalte sind da und entstehen permanent neu. Allein die Vernetzung der Information sowie die Vision zu einem Geschäftsmodell haben Relevanz.

Was muss mit Inhalten passieren, damit diese zueinander in Relation gesetzt werden können?
Stefan Ruthner: Nichts. Inhalte bestehen aus Informationen. Dazu gehören Texte, Bilder, Movies, Metadaten, Taxonomie, Struktur. Aber Verlage, die sich dieser Basis nicht bewusst sind, haben schon mindestens 10 Jahre Potenzial verloren, ohne es vielleicht gemerkt zu haben.

Spielt hier das Thema "Semantik" hinein? Sind Inhalte zukünftig nur noch wertvoll, wenn sie semantisch angereichert und vernetzt sind?
Stefan Ruthner: Obwohl die Information der Kern von Geschäftsmodellen im Informationszeitalter ist, gewinnt sie ihren Wert erst durch die Vernetzung mit anderen Informationen. Auf der Basis von vernetzten Informationen entstehen dann verkaufbare Produkte.

Mal abgesehen von Technik: Wie müssen Verlage das Thema Inhalt neu denken, um zukünftig weiterhin erfolgreich sein zu können?
Stefan Ruthner: Was den meisten Verlagen weltweit fehlt ist die Vision für zeitgemäße Produkte.
Kommunikationsprodukte unserer Zeit erfordern vernetztes Denken, ein Verständnis für Long-Tail-Geschäftsmodelle und die Fähigkeit sich ständig neu in Frage zu stellen.

Wie lautet die zentrale Botschaft Ihres Vortrags?
Vernetzte Informationen schaffen neue Produkte.

Das Programm

Contentmanagement mit „OpenSource“ – eine Alternative?

Dietmar Bröcker, Vertriebsleiter Electronic Publishing, SHI Elektronische Medien GmbH

Wie kann eine Tageszeitung ihre Reichweite über eine Mehr-Kanal-Strategie erfolgreich erhöhen? Organisation und Technik im Fokus
Matthias Litzenburger, Marketingleiter der Mittelbayerischen Zeitung, Mario Kandler, Geschäftsführer, nbsp GmbH

Flexible Distribution in unterschiedlichste Kanäle. Die crossmediale Lösung der bbg-Gruppe, Bayreuth
Fritz Rieger, Projektmanager, bbg Betriebsberatungs GmbH, Bayreuth, Michael Stühr, Geschäftsführer, MarkStein Software GmbH

Standardisierung und Medienvielfalt - Was Verlage von der Industrie lernen können
Paul Hörbelt, Leiter Geschäftsbereich Publishingsysteme, SNAP Innovation Softwareentwicklung GmbH

Digitale Inseln im analogen Fluss. Konzepte für effektive und durchgängige Nutzung digitaler Werkzeuge im Verlag
Stephan Selle, Geschäftsführer, Zweitwerk GmbH

Information creates Relation
Stefan Ruthner, Key Account Manager, censhare AG

Hyperdistribution durch Systemintegration: Wie de Gruyter CMS, CRM und ERP integriert
Christian Kohl, Senior Manager E-Business, Walter de Gruyter

Distributed Hyperdistribution: how and why some publishers have allowed external developers access to their content
Jim Stock, Head of Media, Europe, MarkLogic Corporation

Herausforderung Hyperdistribution
Ehrhardt F. Heinold, Geschäftsführer, Heinold, Spiller & Partner Unternehmensberatung GmbH

Stand: 26.04.2011, Änderungen vorbehalten. Weitere Informationen und Anmeldung auf www.crossmediaforum.de.

1 Kommentar:

Book hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.