Dienstag, 30. November 2010

Zukunftsforum Zeitschriften: Print is back - but different!

"Print is back" - mit diesem Statement hat der Internetpionier und -investor (u.a. Holidaycheck, Tomorrow Focus Internet AG) und vdz-Präsident Hubert Burda jüngst die vdz-Jahrestagung eröffnet. Und damit den Tenor dieser Tagung geprägt und getroffen: Nach Jahren der Interneteuophorie erkennen Verlage, wie wertvoll ihre Zeitschriften(marken) sind. Der Branchendienst Meedia schreibt zusammenfassend: "Burda zeigt sich angesichts der Erholung am Printmarkt entspannt: "Der depressive Gesichtsausdruck, den ich vor einem Jahr hatte, ist vorbei.'"

Wie auch immer diese scheinbare Rückbesinnung auf "alte Werte" (FR) bewertet wird - eines ist richtig: Solange Zeitschriften im Leser- und Werbemarkt auf Bedearf stoßen und damit rentabel verlegt werden können, sollten sie gehegt und gepflegt werden. Wie das geht, diskutiert das mit Praktikern besetzte 2. Zukunftsforum Zeitschriften am 10.12.2010 in München, das die Akademie des Deutschen Buchhandels in Kooperation mit uns veranstaltet. Das Programm der Fachtagung zeigt, dass hier nicht eine rückwärtsgewandte Print-Euphorie gefeiert wird, sondern dass die Verlage immer mehr verstehen, wie sie ihre Zeitschriften in mehrmediale Marken wandeln und so zukunftssicher machen können.

Das Programm
  • Einführung Zeitschriften als Kern von Marken und Erlösen
    Ehrhardt F. Heinold, Heinold, Spiller & Partner
Key Notes
  • Ist Qualitätsjournalismus überhaupt noch bezahlbar? Zukunftsstrategien eines mittelständischen Verlages
    Dr. Alfons Schräder, Mitglied der Geschäftsleitung, Heise Zeitschriften Verlag
  • Jugend, Frauen, Lifestyle – Print und online am Puls der Zielgruppe: Erfolg mit Publikumszeitschriften
    Gernot Körner, Geschäftsführer, Vision Media
Zukunftskonzepte für Zeitschriften
  • “Fürchtet Euch nicht! - der Relaunch von ideaSpektrum”
    Jörg Künkel, Geschäftsführer Künkel und Lopka l Helmut Matthies, Geschäftsführer Evangelische Nachrichtenagentur idea e.V.
  • Runter vom Sockel, rein in den Dreck: Praxisorientierung und Kundennähe als Erfolgsfaktor - Fallbeispiel Lohnunternehmer
    Klaus Beckmann, Geschäftsführer, Beckmann Verlag
  • Jugendmedien: Erfolg durch Zielgruppennähe
    Janos Burghardt, Chefredakteur und Mitgründer der Jugendzeitung "Yaez"
Zukunftssicherung durch Crossmedia
  • Sozial, viral und digital statt Print? Wie viel Online gefragt ist und wie viel Print der Fachmedienmarkt erwartet
    Thomas Koch, Geschäftsführer, Crossmedia
  • Langjährige Markenführung: Best Practice Autohaus
    Ralph Meunzel, Chefredakteur autohaus
  • Neue Chancen für Zeitschriftenmarken durch Apps
    Kassian Alexander Goukassian, Gründer und CEO, falkemedia
  • Digitale Magazin Produktion für das iPad – Fallstudie 'Frankfurter Rundschau'
    Heiko Scherer, Externer Projektleiter DuMontNet
Faszination und Heimat: (Fach)Zeitschriften als emotionaler Markenkern
  • Zukunft Fachzeitschrift - durch Faszination und Inspiration ein unverwechselbares Profil schaffen
    Kilian Müller, Geschäftsführer, publish-industry Verlag GmbH
  • Zeitschriften als „Heimat“: Ergebnisse einer Studie Brita Westerholz, Verlagsleitung Agrar-Medien im dfv
  • Avantgardistisch und international: Das Fachmagazin PLOT als erfolgreiche Neugründung Janina Poesch, Rainer Häupl | Sabine Marinescu | Janina Poesch GbR
Konferenzmoderation: Ehrhardt F. Heinold, Geschäftsführer, Heinold, Spiller & Partner Unternehmensberatung

Zielgruppe, Termin, Ort, Konditionen
Das 2. Zukunftsforum Zeitschriften findet am 10. Dezember 2010 in München statt. Die Konferenz richtet sich an Geschäftsführer, Fach- und Führungskräfte, vor allem aus den Bereichen Redaktion, Vertrieb, Marketing, Herstellung und Anzeigenverkauf, sowie an Online-Manager aus Fach- und Special-Interest-Verlagen.

Weitere Informationen erteilt Tina Findeiß, Akademie des deutschen Buchhandels, Tel.: 089 / 29 19 53 - 64, E-Mail: tina.findeiss@buchakademie.de. Weitere Information auf dem Flyer oder auf der Konferenz-Website.

Keine Kommentare: