Mittwoch, 27. Oktober 2010

Die Wahrheit - oder 10 provokante Thesen zur Zukunft von Tageszeitungen

Gerade bin ich auf das JakBlog von Christian Jakubetz gestoßen - und bin begeistert. In all den Fachkonferenzen über die Digitalisierung der Medien und den Optimismus über die Apps gerät doch leicht in Vergessenheit, wie triste die Realität aussieht. Allein der Blick auf die ivw zeigt, wie dramatisch die Abwärtsspirale ist:


Jakubetz hat in 10 Thesen auf den Punkt gebracht, warum er skeptisch in die Zukunft blickt - Kernthese: Ein paar "Digital Natives" als Praktikanten machen keinen Frühling. Weil die Thesen so schön prägnant sind (und nicht nur für Tageszeitungen gelten), möchte ich sie hier kurz zitieren:
  1. "Das Zeitungssterben kommt schneller als angenommen
  2. Die Wochenzeitung wird die neue Tageszeitung – und nicht umgekehrt
  3. Die Tageszeitungen sparen sich zu Tode
  4. Die Tageszeitungen vergreisen in den Redaktionen
  5. Als nächstes wandert der Lokaljournalismus ins Netz ab
  6. Journalisten und Verleger haben das Netz nicht begriffen
  7. Tageszeitungen verschwinden in der Nische
  8. Das iPad beschleunigt den Niedergang
  9. Der generalistische Journalismus überholt sich
  10. Die Tageszeitung sitzt zwischen allen Stühlen — und hat nirgends mehr Platz"
Das Problem ist allerdings komplexer, Online bzw. Crossmedia ist nicht die einzige Antwort: Gerade hat TNS Emnid eine Studie veröffentlicht, die zeigt, dass Tageszeitungs-Stammleser die digitalen Angebote kaum nutzen und darin auch keinen Vorteil sehen. Für ihre Kundenbindung nützt also die tollste App, das tollste Internetangebot nichts - da hilft nur eine klare Qualitätsstrategie für die gedruckte Ausgabe (Hinweis: Mit diesem Thema beschäftigt sich das 2. Zukunftsforum Zeitschriften am 10.12.2010 in München).

Keine Kommentare: