Montag, 30. August 2010

10 Gründe, das Internet (noch mehr) für Buch-Marketing zu nutzen

Die AGOF, also die "Arbeitsgemeinschaft Online Forschung", ist laut Selbstbeschreibung ein "Zusammenschluss der führenden Online-Vermarkter in Deutschland. Mit ihrer standardisierten Online-Reichweitenwährung sowie umfassenden Daten rund um die Online-Nutzung macht die AGOF das Internet zum transparenten und planbaren Werbeträger." Die AGOF veröffentlicht regelmäßig Statistiken und Auswertungen zur Internetnutzung, und zwar (im Unterschied zur rein quantitativ arbeiteten ivw) mit qualitativem Ansatz (siehe dazu auch ein Interview in meinem Newsletter).

Jetzt hat die AGOF eine Sonderveröffentlichung zum Thema Bücher veröffentlicht - mit spannenden Ergebnissen, die belegen, wie hoch das Marketingpotential des Internet für Bücher ist. Als Fazit werden 10 Gründe dafür genannt, die ich hier kommentarlos zitieren möchte:

"Die Resultate des Branchenberichts Spezial Bücher zeigen, dass eine Online-Präsenz und werbliche Aktivitäten im Internet für die Buchbranche sehr effektiv sein können, weil...
  • ...sie im Internet auf beachtliche Kundenpotenziale treffen: Über die Hälfte (58,6 Prozent) der Internetnutzer (WNK) – dassind 29,10 Millionen Onliner – interessieren sich für Bücher.
  • ...das Internet eine alltägliche Informationsplattform für ihre Zielgruppe ist: Mit 58,8 Prozent nutzen 29,20 Millionen Internetnutzer (WNK) das Netz für die Online-Recherche rund um Bücher.
  • ...das Internet damit bei über der Hälfte der User eine wichtige Rolle bei der Recherche im Zusammenhang mit dem Erwerb von Büchern spielt und Online-Werbung damit nicht nur Orientierungshilfe geben, sondern auch entscheidende Impulse für den späteren Kauf setzen kann.
  • ...das Internet bereits von 41,2 Prozent der Nutzer – das sind 20,47 Millionen Menschen – als Bezugsquelle für den Kauf von Büchern genutzt wird und sich damit neben dem stationären Buchhandel als wichtiger Absatzkanal etabliert hat.
Weitere Faktoren für den wirkungsvollen Einsatz des Internets
für die Buchbranche sind...
  • …dass Bücher mit 68,7 Prozent die höchste Online-Conversion-Rate haben, d.h. die Online-Informations-suchenden UND Online-Käufer von Büchern belaufen sich auf auf mehr als zwei Drittel der Personen, die sich online über Bücher informiert haben.
  • …die attraktiven Zielgruppen-Potenziale im Netz: Durchschnittlich 73,4 Prozent der bücheraffinen Nutzergruppen gehören zur werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen und knapp zwei Drittel (32 Prozent) verfügen mit einem Haushaltsnettoeinkommen von monatlich über 3.000 Euro über eine große Kaufkraft.
  • …die intensive Ansprache weiblicher Kundengruppen: 50,4 Prozent der bücheraffinen User sind Frauen und zählen damit zu einer wichtigen Zielgruppe der Buchindustrie
Weitere Gründe für eine Online-Präsenz von Unternehmen aus
der Buchbranche sind...
  • ...der Aufbau eines interaktiven Dialogs (CRM): die meisten bücheraffinen User haben eine sehr enge Anbindung an das Internet und nutzen es auch entsprechend intensiv zur Information.
  • …die Effizienz des Internets als Werbeplattform. Die vielseitigen Möglichkeiten der Online-Werbung ermöglichen neben einer breiten Zielgruppenansprache auch die gezielte und nahezu streuverlustfreie Bewerbung spezifischer Buchgenres – z.B. von Reiseführern, Ratgebern, Krimis, Autobiografien etc.
  • ...die Multiplikatoren-Funktion der bücheraffinen Nutzergruppen. Knapp die Hälfte von ihnen steht Werbung aufgeschlossen gegenüber und fungiert aufgrund ihres aktiven Kommunikationsverhaltens als wertvoller Empfehlungsgeber im Freundes- und Bekanntenkreis – z.B. für neue Bücher oder Autoren."

Keine Kommentare: