Montag, 5. Oktober 2009

Neue Studie zu crossmedialen Redaktionssystemen

Das Thema crossmedialer Redaktionssysteme ist ein altes Steckenpferd von mir. Seit 2002 veranstalten wir das CrossMediaForum, in dem Lösungsanbieter und Anwender über Trends und Konzepte diskutieren. Da dieser Markt sehr unübersichtlich ist, habe ich seit Jahren von einer Studie geträumt, die für Transparenz sorgt.

Die Unübersichtlichkeit resultiert vor allem daraus, dass etliche Anbieter unter dem Label "Crossmedia" (zu) viel versprechen. Ebenso erhoffen viele Anwender, auch Verlage, (zu) viel von einem Redaktionssystem und/oder gestalten ihren Auswahlprozess nicht systematisch und professionell genug.

Ich freute mich deshalb, dass im Zuge unserer Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Anwendungssysteme und E-Business der Georg-August-Universität Göttingen Frau Priv.Doz. Dr. Svenja Hagenhoff zwei Studenten begeistern konnte, eine solche Studie in Angriff zu nehmen. Ergebnis der Pionierarbeit von Sabrina Saturna und Stefan Krüger ist eine erste "Marktstudie zu Crossmedialen Redaktionssystemen", die den Markt jener Content Management Systeme, mit denen sowohl Print- als auch Onlinepublikationen gemanagt werden können, analysiert.

Die Studie beschreibt im ersten Teil Funktionsweise und zentrale Komponenten von Crossmedialen Redaktionssystemen. Im zweiten Teil wird auf Basis eines umfangreichen Kriterienkataloges der Funktionsumfang von zwölf führenden Systemen tabellarisch abgebildet. Die Studie kann so auch als Grundlage für die Bedarfsanalyse von Anwendern wie z.B. Verlagen dienen und schafft damit Transparenz in einem eher unübersichtlichen Markt.

Die Studie wird unter der Creative Commons Lizenz 3.0 veröffentlicht und kann kostenlos unter studien@hspartner.de bestellt werden. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website.

Keine Kommentare: