Mittwoch, 29. Juli 2009

Kundenmanagement 2.0: Die CRM-Conference noch zum Frühbucherrabatt!

Die aktuelle Studie "IT-Budget 2009" der Zeitschrift InformationWeek kommt zu dem Ergebnis, dass in fast neun von zehn deutschen Firmen die Verbesserung der Kundenzufriedenheit ganz oben auf der Agenda steht. Aber nur jeder zweite IT-Entscheider investiert in computergestütztes Customer Relationship Management (CRM). Der Grund für die Diskrepanz: Mitarbeiter nutzen selbst die bereits vorhandenen Kundendaten nicht konsequent und schöpfen die Möglichkeiten des CRM damit nicht aus.

Was für Unternehmen allgemein gilt, gilt auch und gerade für Verlage im besonderen. In einer Zeit, in der nicht nur Fach- sondern auch Publikumsverlage verstärkt den direkten Kontakt zum Endkunden suchen, um ihm eine immer breitere und differenziertere Produktpalette anzubieten, reicht das, was Verlage bisher beim Adressmanagement oder bei der Verwaltung von Abonnements leisten, bei weitem nicht aus. Aber wo gilt es anzusetzen und welche CRM-Systeme sind die individuell richtigen?

Antworten auf diese Fragestellungen liefert die "1. Publishers` CRM-Conference" am 30. September 2009 in Königstein im Taunus, die wir (Heinold, Spiller & Partner) gemeinsam mit den Kundedialog-Experten vom Siegfried Vögele Institut (SVI) veranstalten. Die Konferenz bildet den Auftakt zu einer Abfolge weiterer Tagungen zu diesem Thema und folgt damit dem Konzept des CrossMediaForums, einer in diesem Jahr bereits zum 11. Mal stattfindenden Veranstaltung zum Thema Cross Media Publishing. Ein besonderes Merkmal dieser Veranstaltungen sind die in den Vorträgen dargestellten praxisbezogenen Fallbeispiele.

Das Programm: Grundlagen, Perspektiven und Fallbeispiele

In einem ersten Block beschäftigt sich Verlagsberater Ulrich Spiller mit dem Verlag der Zukunft, seinen Produkten und Geschäftsmodellen. Helmut Müller, Geschäftsführer der müllerPrange GmbH gibt Antworten auf die Frage, inwieweit Verlage bereit sind für CRM. CRM: das sind nur drei Buchstaben, aber Chiffre für grundsätzliche Veränderungen in allen operativen Verlagsbereichen. Unternehmenskultur, Geschäftsmodelle, Mitarbeiter, Prozesse und Systeme – kein Stein bleibt auf dem anderen. Der CRM-Experte Helmut Müller zeigt die möglichen Dimensionen von „360 Grad“ und die darauf aufbauenden Zukunftschancen für Medien.

Ein zweiter Block beschäftigt sich mit Fragen der Kunden-Kommunikation. Silvia Mühlbach vom SVI zeigt auf, was alles möglich ist, um einen Kunden individuell zu gewinnen, zu binden oder auch zurückzuholen. Steigende CPOs erfordern andere, intelligente und individuelle Kommunikations-Maßnahmen mit potenziellen Kunden, aber auch mit Bestands-Kunden. Die Basis für eine derart differenzierte Kunden-Kommunikation bildet ein funktionierendes CRM-System, das eine feine Selektion der Zielgruppen erst ermöglicht. Die Teilnehmer lernen Kommunikationskonzepte kennen, die bereits erfolgreich umgesetzt wurden aber auch Ideen, die auf Grund fehlender CRM-Lösungen noch nicht umsetzbar waren. Markus Lehnert, Anzeigenleiter des VDE-Verlags, gibt anschließend einen Überblick darüber, wie in der Anzeigenabteilung des VDE-Verlags mit der Software NTX-CRM nicht nur eine erheblich Optimierung der Verlags-Kundenbeziehungen durch direkten Zugriff auf sämtliche Office-Programme und CTI-Funktionalitäten ermöglicht wird, sondern sich auch der komplette Workflow bequem steuern lässt. Es wird auch der NTX-MDA vorgestellt, das CRM für unterwegs.

Am Nachmittag geht es in einem dritten Block zunächst um die Pflege vorhandener Adressen. Carsten Bohnen, Teamleiter Adressbereinigung Deutsche Post Direkt, beschäftigt sich damit, dass Bestandsadressen - auch im Hinblick auf die aktuell diskutierte Verschärfung des BDSG - das Kapital eines Unternehmens sind. Doch die Bestandsadressen unterliegen bedingt durch postalische Änderungen, Umzüge, Hochzeiten etc. einem stetigen Wandel. Ohne Pflege verfällt das wertvolle Kapital "Adresse" zusehends. Der Vortrag zeigt Möglichkeiten auf, wie Verlagskunden kostengünstig und sinnvoll kombiniert Methoden der Adresspflege von Post Direkt einsetzen können, um Zustellqualität und Kundenansprache im Sinne eines ganzheitlichen CRM-Konzeptes zu optimieren. Harald Schmidt-Kleeßen, Branchenmanager Medien Mittelstand bei der SAP Deutschland AG liefert anschließend Beispiele für bewährte und innovative Ansätze in der Kundenbindung mit Hilfe von SAP CRM aus der Verlagswelt.

Der abschließende Vortrag von Rechtsanwalt Michael Siegert aus der Kanzlei Siegert & Kollegen, spezialisiert auf Direktmarketing und Medien, stellt die rechtlichen Grundlagen für erfolgreiches CRM in den Mittelpunkt. Die Teilnehmer erfahren alles Wesentliche zu Fragen wie schriftliche Kundenbindung, Telefonmarketing bei Kunden und datenschutzrechtliche Voraussetzungen. für den Aufbau einer CRM-Database unter Berücksichtigung aktueller Entwicklungen.

Die Kosten betragen für Frühbucher (bis 31. Juli 2009) 89 €, danach 139 € (jeweils zuzüglich MwSt.) pro Teilnehmer. Weitere Informationen zu dieser Tagung und Möglichkeiten zur Anmeldung finden Sie auf unserer Website.

Keine Kommentare: