Montag, 28. April 2008

Wie bewältigen Verlage den Wandlungsprozess?

Helmut von Berg, einst Herstellungsleiter in Buchverlagen, dann Berater und jetzt beim Softwareanbieter Klopotek in führender Position, ist ein Vordenker der Verlagsbranche. Große Verdienste hat er sich mit der Berliner Werkstatt Herstellung erworben, die seit geraumer die Prozesse in der Verlagsherstellung untersucht und dokumentiert - eine absolute Pionierarbeit.

Helmut von Berg ist auch für seine provokante Thesen bekannt, da geht es ihm wie uns: Der notwendige Wandlungsprozess wird seiner und unserer Einschätzung nach in vielen Verlagen nicht systematisch und konsequent angegangen. Gerade hat er dazu dem Buchreport ein kleines Interview gegeben und bemerkt auf die Frage nach dem Change- oder Innovationsmanagement der Verlage: "Zwar sind sich einige Verlage durchaus darüber bewusst, dass sie in sehr absehbarer Zeit ein völlig anderes Geschäft betreiben werden, was sich international auch schon deutlich abzeichnet. Viele erkennen dieses Problem in der Schärfe aber eben leider noch nicht. Für mich sind Holtzbrinck und Bertelsmann in Deutschland sehr gute Beispiele für Verlage, die auf dem richtigen Weg sind. Dahinter gibt es aber eine Riesenlücke. Viele kleinere Verlage werden versuchen müssen, in der Nische zu überleben. So viele Nischen gibt es freilich nicht. Da muss man sich sehr gut aufstellen, um für die Zukunft eine echte Chance zu haben."

Seine Ideen über die Richtung der Entwicklung hat er auch schon angedeutet: In einem Beitrag des Buchreport-Supplements zum Thema Herstellung & Management sieht er die Kernkompetenz der Verlage mehr bei der Contentaufbereitung als in der Contentvermarktung, die verstärkt von Internetportalen erledigt werden wird.

Wer die Thesen und Aktivitäten von Helmut von Berg verfolgen möchte, dem sei übrigens sein Blog empfohlen.

Keine Kommentare: