Donnerstag, 13. März 2008

Neue Wege im Marketing für Buchverlage

Bei der Diskussion über die Veränderungen in der Verlagsbranche stehen oft, auch bei uns, die Special Interest- und Fachverlage im Mittelpunkt. Doch auch "klassische" Buchverlage, sogar aus dem Belletristik-Bereich, können von den neuen Entwicklungen profitieren. Ein Beispiel dafür ist der Verlag Droemer Knaur, der nicht erst mit seiner soeben relaunchten Website zeigt, welche Möglichkeiten das Internet und spezielle Web 2.0-Anwendungen für die Buchvermarktung bieten. Dazu nur zwei Beispiele:
  1. Geradezu beispielhaft ist die Website Mangaka.de: Auf Basis von Büchern zum Mangazeichnen hat Droemer eine Website gelauncht, auf der Mangazeichnerinnen ihre Ergebnisse uploaden können - entstanden ist eine quicklebendige Community mit über 6.100 Mitgliedern.
  2. Auf der Website www.was-sache-ist.de bloggen Sachbuchautoren zu den Themen ihrer Bücher, z.B. Christian Füller über das deutsche Schulsysten. Es entsteht eine aktuelle Verlängerung der Sachbücher in das Internet und ein permanenter Marketingeffekt.
Droemer beginnt zudem damit, Webseiten als eigenes Businessmodell zu betrieben: Auf deine diät geht es in erster Linie nicht um die Vermarktung der Ratgeber, sondern hier wird ein Diätcoaching angeboten als kostenpflichtiger Service, vergleichbar zu dem schon seit längerem gelaunchten Angebot Brigitte Diät-Coach.

Die Beispiele zeigen: Auch Bücher für den Publikumsmarkt (und vor allem Autoren) können eine exzellente Basis für eine neue Kommunikation mit den (potentiellen) Kunden sein. Noch immer jedoch scheuen viele Verlage die zusätzlichen Aufwände für dieses Marketing und verlassen sich lieber auf die bekannten Werbeformen und Vertriebswege.

Keine Kommentare: