Donnerstag, 31. Mai 2007

Fachpresse-Kongress: Neue Wege in der Wissensvermittlung?

Der Kongress der Deutschen Fachpresse zeigte, dass viele Fachverlage sich schon auf dem Weg vom Publisher zum Community-Dienstleister sind. Deutlich wurde aber auch, dass noch immer in den gewohnten Bahnen gedacht wird. Der "Artikel" dient noch immer als zentrale Metapher für eine veröffentlichte Information - und wird so auch im Internet abgebildet. Zwar investieren immer mehr Verlage massiv in das Internet - allen voran der Vogel Verlag mit seinem werbefinanzierten Modell der Lead-Generierung - doch wirklich neue Wege in der Informationsvermittlung wurden während des Kongresses kaum angesprochen.

Immerhin wurden die neuen Möglichkeiten im exzellenten Vortrag des Zukunftsforscher Prof. Dr. Pero Micic erwähnt, der von einer neuen Contentdarstellung und -erschließung u.a. durch semantische Wissensnetze sprach.

Insgesamt zeigten die Vorträge, dass nach Jahren der Stagnation das Internetbusiness eine relevante Größe in der Fachverlagsbranche geworden ist. Immer mehr Werbekunden, vor allem aber die eigentlichen Nutzerzielgruppen sehen eine Website als integralen Bestandteil einer Medienmarke an. Verlage bräuchten deshalb, so Michael Heseltine, Inhaber der Haymarket Group, "Brandmanager". Medienmarken machen stark - diese Erkenntnis ist zwar nicht neu, doch sie wird immer mehr zur Realität.

Viele Vorträge des Kongresses können auf der Homepage des Fachpresse downgeloaded werden.

1 Kommentar:

hemartin hat gesagt…

War der Kongress nicht bereits am 23. Mai 2007 zu Ende? Wie passt das zusamme: Neue Wege in der Wissensvermittlung und Lead-Generation? Contentdarstellung und -erschließung und erfolgreiche Konzepte für Fachmedien?