Donnerstag, 26. April 2007

Kinder- und Jugendbuch: Ein wachsender Markt?

Die Kinderbuchmesse in Bologna ist nicht nur wegen der schönen Stadt und des guten Essens beliebt: Die Messe gibt jeweils im Frühjahr einen sehr guten Einblick in Befindlichkeiten und Trends des Kinder- und Jugendmedienmarktes. In diesem Jahr sehe ich nur zufriedene Gesichter, vor allem bei den marktführenden Verlagen: "Das beste Jahr, seit ich hier bin", sagt mir ein Verlagsleiter. "Umsatzsteigerungen in zweistelligen Bereich", ruft mir ein Programmleiter zu.
Das Buch in der Krise? Von wegen. Unbeeindruckt vom Internet und in sicherer Entfernung zur Web 2.0-Hysterie der großen Pressekonzerne entwickeln diese Verlage ihre Programme, die stabiler denn je alle Herausforderungen - von der Konzentration im Handel bis zum geänderten Medienverhalten der Jugend - zu meistern scheinen. Und das in einem Jahr mit programmierten Bestsellern von Joanne K. Rowling und Cornelia Funke. Feiern auch die Verlage ein neues Wirtschaftswunder, wie es der Spiegel entdeckt haben will?

Und doch ist auch hier ein Wandel zu beobachten. Investitionen in Internetprojekte sind noch kein Messegespräch, aber die großen Verlage denken über Projekte nach oder arbeiten schon daran. Ich bin mir sicher: 2008 werden wir in Bologna mehr über das Internet, über Online-Gaming und Download-Portale sprechen als je zuvor.

Weitere Informationen zur Messe:

Keine Kommentare: