Donnerstag, 8. Februar 2007

Werden Verlage Inhalte....

...zukünftig nur noch verschenken? Der Trend zum Preisverfall im Contentverkauf ist jedenfalls seit Jahren deutlich erkennbar. Das Fachmagazin Horizont zitiert dazu in der Ausgabe 6/2007 Gruner + Jahr: "In Anbetracht der stagnierenden Vertriebsmärkte gehen wir deshalb von einer Spreizung der Schere zwischen Anzeigen- und Vertriebserlösen aus". Laut Horizont konnten bei sinkenden (verkauften!) Auflagen die Umsätze im Vertriebsbereich nur durch regelmäßige Preiserhöhungen gehalten werden. Die Schere geht dabei auch zwischen Jung und Alt auf: Laut Horizont lesen nur noch 47,5% der 14 - 19jährigen regelmäßig Tageszeitungen. Die Verschiebungen finden Richtung Internet statt. Ist das werbefinanzierte Webbusiness die Zukunft der Verlagsmedien? Horizont warnt: "Damit die Umsatzstruktur ausgewogen bleibt, dürfen Verlage die Verlage bei allem Enthusiasmus nicht aufhören, Modelle zu entwickeln, um mit ihren originären Inhalten im Internet Geld zu verdienen."

Keine Kommentare: