Montag, 26. Februar 2007

Warum kauft ein Musikunternehmen einen Buchverlag?

Timo Steiberg, COO der edel music AG antowrtet darauf im Buchreport express: "Der Musikmarkt ist extrem rückläufig, er hat sich in den letzten fünf Jahren in Deutschland halbiert...Wenn wir wachsen wollen, müssen wir uns auf angrenzende Medienbereiche ausweiten". Konkreter Anknüpfungspunkt sind die edel-Hörbücher. In der Pressemitteilung liest sich das so: "Für edel ist der Verlagszukauf Teil der Strategie, seine Inhalte- und Servicebereiche deutlich zu erweitern. Synergieeffekte werden umgehend erzielt: Die erfolgreichen earBOOKS werden zukünftig über einen durch Moewig verstärkten Buchvertrieb in den Buchhandel in Deutschland, Österreich und der Schweiz verkauft."
Die Buchbranche als krisensichere Zukunftinvestition? Das hören wir doch gerne! Bei aller Nabelschau schadet es nicht, sich einmal mit den Problemen anderer Medienbereiche zu beschäftigen. Auch die Zeitungen und Zeitschriften durchlaufen Krisenzeiten.

Keine Kommentare: